handballnews24.at HSG verdrängt Linz mit Heimsieg an das Tabellenende
04092015hsg jubel%c2%a9erwin prohaska?1443950264

HSG verdrängt Linz mit Heimsieg an das Tabellenende

Veröffentlicht von handballnews24.at
Die Gäste hatten in den letzten Sekunden noch die Chance auf den Ausgleich, HSG-Goalie Peter Szabo hielt den Heimsieg aber fest und übergab die „Rote Laterne“ an die Oberösterreicher

Die Gäste aus Oberösterreich erwischten in dieser richtungsweisenden Begegnung den besseren Start und führten nach acht Minuten und einem Treffer von Kreisspieler Gojko Vuckovic mit 5:2. Die Linzer standen in der Defensive gut, einzig Maxim Butenko ließ seine heutige Topform schon früh anklingen. Der Sommer-Neuzugang war in Spielfreude und brachte sein Team heran, beim Stand von 11:11 nahm Linz-Coach Nermin Adzamija sein erstes Timeout. Es blieb ein Duell auf Augenhöhe, in dem Alen Bajgoric im Tempogegenstoß nach langer Zeit wieder auf +2 stellte (13:15, 26. Minute). Nach 30 Minuten lagen die Linzer mit 16:15 voran.

Nach Wiederbeginn eroberte die HSG mit zwei schnellen Toren die Führung, doch Gäste-Tormann Benjamin Eichinger war seiner Mannschaft auch in dieser Phase ein großer Rückhalt. Die Steirer konnten ihn oftmals nicht überwinden und gerieten wieder in Rückstand. Beide Mannschaften konnten ihre Überzahlen in diesem umkämpften Spiel nicht nutzen, symptomatisch ein Zeitspiel während die Hausherren mit einem Mann mehr agierten. Beim Team von Istvan Gulyas hielt vor allem Butenko weiterhin dagegen, doch beide Torhüter sorgten mit tollen Paraden für eine torarme zweite Hälfte. Drei Minuten vor dem Ende konnte sich dann die HSG kurz Luft verschaffen, den Linzern gelang aber der Anschlusstreffer und mit der letzten Aktion des Spiels hatten sie sogar die Chance auf den Ausgleich: Peter Szabo parierte jedoch den Wurf von Dominik Ascherbauer, hielt die zwei Punkte fest und übergab die „Rote Laterne“ an die Oberösterreicher.

Stimmen zum Spiel: Maxim Butenko (Spieler HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach): „Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt, der Sieg ist enorm wichtig – für uns und unsere treuen Fans. Wir haben ein neues Team mit vielen jungen Spielern, das benötigt Zeit. Wir werden Schritt für Schritt machen und uns ständig weiterentwickeln.“

Julius Hoflehner (Spieler HC LINZ AG): „Beide Mannschaften haben extrem gefightet, es war ein hin und her. Wir haben es nicht geschafft uns abzusetzen und haben in der zweiten Halbzeit einen Einbruch gehabt, dennoch hätten wir uns einen Punkt verdient. Eigentlich hatten wir eine gute Vorbereitung, jetzt ist aber der worst case eingetroffen.“

02.10.2015: Handball Liga Austria, 6. Runde HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach – HC LINZ AG 27:26 (15:16) Beste Werfer: Butenko (10), Grebenar, Kolar (je 5) bzw. Lehner (8), Hoflehner (6)

Quelle: HLA  Foto: Erwin Prohaska

Kategorie NEWS

// Kommentare zu diesem Thema

// Aktuelle Beiträge