handballnews24.at Schwaz gewinnt Offensivspektakel gegen WESTWIEN
05092015josef steiger%c2%a9erwin prohaska?1443948506

Schwaz gewinnt Offensivspektakel gegen WESTWIEN

Veröffentlicht von handballnews24.at
Die Tiroler bezwangen am Samstag die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zuhause 38:32 und liegen nun auf Rang fünf

 

Sparkasse Schwaz Handball Tirol holte am Samstag einen Heimsieg gegen die zuvor punktgleiche SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und hält somit nach sechs Spieltagen bei ebenso vielen Zählern. In der 55. Minute der intensiven, von den Kontrahenten aber an sich nie allzu hart geführten Partie verkam das Resultat jedoch zur Nebensache, als der bis dahin sehr gut spielende Westwiener Youngster Philipp Seitz nach einem Zweikampf zu Boden ging. Der 18-jährige Rückraumspieler schlug unglücklich mit dem Hinterkopf auf dem Boden auf und musste lange behandelt und schließlich vom Notarzt abtransportiert werden. Eine genaue Diagnose ist

Gehirnerschütterung.

Entsprechend schwierig war es für die beiden Teams nach der Unterbrechung, mit voller Konzentration bei der Sache zu sein. Handball Tirol löste die Situation aber sehr gut und brachte den verdienten 38:32- Erfolg nach Hause. Zuvor sahen die Zuschauer in der Schwazer Osthalle von der ersten Minute an alles andere als eine Defensivschlacht. Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier, erlaubten dem Gegner aber zu viele Lücken in den eigenen Abwehrverbänden. So fielen an diesem Abend satte 70 Tore, 36 davon vor der Pause.

noch ausständig, vermutet wird eine schwere

WESTWIEN-Manager Conny Wilczynski aus dem Spital: „Diese Situation

überschattet alles. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Ärzten für

die hervorragende Versorgung bedanken. Es zählt jetzt einzig, dass Philipp

hoffentlich unverletzt ist und schnell wieder auf die Beine kommt."

Sparkasse Schwaz, das ohne Balthasar Huber und Andreas Lassner antrat, legte fast immer vor, verabsäumte es aber lange Zeit, sich klar abzusetzen. Alexander Wanitschek kam bei seinem Comeback auf zwei Tore. Westwien wiederum, das auf Markus Wagesreiter und Fabian Posch verzichten musste, ließ sich in den ersten 30 Minuten nicht abschütteln, bei 19:17 wurden die Seiten gewechselt. In der 35. Minute fiel der Ausgleich zum 21:21. Bis zur erwähnten 55. Minute konnten sich die Hausherren dann allerdings eine Vier-Tore-Führung erarbeiten, am Ende betrug der Unterschied sogar noch sechs Treffer. Am Dienstag geht es für die Tiroler nun nach Bregenz.

Stimmen zum Spiel: Raúl Alonso (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Wir wollten zwar heute nur maximal 25 Treffer kassieren, das ist uns deutlich nicht gelungen. Aber wir haben zum Glück genug Tore erzielt, um das Match noch recht souverän für uns zu entscheiden. Gerade in den wichtigen Phasen am Ende hat Michael Kalischnig sehr gut gehalten, die Abwehr war in der zweiten Hälfte etwas besser. Insgesamt haben wir die Ausfälle sicher besser verkraftet als Westwien, da haben doch einige wichtige Spieler gefehlt bzw. waren nicht ganz fit. Wichtig war, dass wir die Linz-Partie sehr gut aufgearbeitet haben, wir sind heute ganz anders aufgetreten. Dazu hat uns das Publikum großartig unterstützt, es war schön, endlich wieder ein Heimspiel zu haben.“

Hannes Jon Jonsson (Spielertrainer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN): „Wir hatten leider einige Ausfälle zu verkraften, Markus Wagesreiter ist ja schon länger nicht dabei, zuletzt hat es auch Fabian Posch erwischt. Und Augustas Strazdas hat zwar ein paar Minuten gespielt, war aber merklich angeschlagen. Dementsprechend lag sehr viel an unseren jungen Spielern, die ihre Sache wieder einmal ausgezeichnet gemacht haben. In dieser Mannschaft steckt so viel Potenzial – aber momentan fehlen uns leider die Punkte. Die Schwazer haben verdient

gewonnen, weil sie defensiv kompakter waren und im Angriff sehr variabel, mit viel Bewegung gespielt haben.“

03.10.2015: Handball Liga Austria, 6. Runde Sparkasse Schwaz Handball Tirol – SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 38:32 (19:17) Beste Werfer: Djukic, Kandolf, Schmid (je 8) bzw. Jonsson (11), Seitz (5)

Quelle: HLA  Foto: Erwin Prohaska

Kategorie NEWS

// Kommentare zu diesem Thema

// Aktuelle Beiträge